Ich bin dann mal weg… Ich nehme mit: Ganz viel Mut!

6860 mal angesehen 15 Kommentare
Ich bin dann mal weg...

Ich bin dann mal weg!

diese 5 Worte sind der Beginn von etwas großartigem, von dem ich Euch heute endlich berichten kann. Sie zeugen von unerfüllten Träumen, Sehnsüchten und ganz viel Mut.

Mut, weil ich meinen großen Traum der mich seit ein paar Jahren verfolgt und quält endlich in Angriff nehme.

Mut, weil ich einfach mache!

Mut, weil ich nicht weiter meinen Traum träume sondern einfach in Angriff nehme.

<? echo wp_kses_post($title) ?>

Die Reaktion in meinem direkten Umfeld waren unterschiedlich. Mr. Reloves wollte mich nicht gehen lassen, meine Mama sitzt wahrscheinlich die nächsten Wochen unruhig zuhause und alle anderen sagten nur: „Ah ok!“ So nach dem Motto: Jetzt dreht sie völlig durch!

Tue ich das? Ich halte mich immer noch für mutig und kann jeden nur ermutigen stark zu sein.

<? echo wp_kses_post($title) ?>

Schon immer habe ich die Frage nach dem was ich in meinem Leben erreichen will damit beantwortet, dass ich tun will, was ich nun starte. Schon immer war ich bereit es zu tun, doch immer war die falsche Zeit, kein Geld oder whatever.

Nun ist die richtige Zeit, ich habe lange gespart und mache mir über den Rest wenig Gedanken. Der Flug ist gebucht, mein Mutkonto gefüllt und die Ausrüstung bestellt.

Einen Plan habe ich nicht, ich habe nur Mut.

<? echo wp_kses_post($title) ?>

Mit diesem Beitrag möchte ich jedem Mut machen, der auf den richtigen Moment im Leben wartet. Den richtigen Moment gibt es nicht. Es gibt nur ein hier und jetzt und Euch! Ihr seit diejenigen die den richtigen Moment erzeugen und aber leider auch verpassen können. Habt Ihr einen Traum der Euch Euer Leben lang verfolgt und an den Ihr Sehnsüchtig denkt? Erfüllt Ihn Euch, sofern Ihr selbst die Situation beeinflussen könnt. Ich rede jetzt nicht davon, dass ich steinreich sein will und mir über Nacht ein gefülltes Konto geschenkt wird… Nein, ich möchte Euch Mut machen, Dinge zu tun, die Ihr schon immer tun wolltet. Manchmal muss man einfach machen. Ok, man sollte die Sicherheitsaspekte sowie die Legalität abklären. Aber die Grenzen des Möglichen setzen wir uns nur selbst im Kopf.

<? echo wp_kses_post($title) ?>

Wie Ihr wisst war ich im letzten Jahr sehr krank und habe lange gekämpft. Diese Zeit hat mir gezeigt, dass nur ich selbst wichtig bin und ich nichts auf andere geben sollte. (Geliebte Menschen ausgeschlossen!) Niemand dankt es mir an meinem Grab, dass ich immer für meinen Arbeitgeber da war, ich mich aufopferungsvoll um meine Arbeit gekümmert habe und auch sonst in meinem Leben immer nur für die Anderen da war.

Mein Leben hat mich unglücklich gemacht. Nein, Mr. Reloves nicht… Bei uns ist alles ok und unsere Beziehung sehr glücklich. Mich hat der Rest unglücklich gemacht. Ich konnte nicht mehr atmen und habe beschlossen alles auf den Kopf zu stellen, damit ich glücklich bin.

Ich bin die letzten Jahre auf der Strecke geblieben, habe nur noch meine Luftschlösser gebaut und für sie gelebt, weil ich mir sicher war irgendwann den richtigen Zeitpunkt, das Geld und whatever zu haben.

<? echo wp_kses_post($title) ?>

Ich möchte keine Luftschlösser mehr, ich möchte wunderschöne Erinnerungen und Erfahrungen. Ich möchte lernen, wachsen, vielleicht stolpern aber nicht mehr träumen. Ich möchte einfach machen!

Ihr fragt Euch jetzt sicherlich, was mein Traum ist… Die ersten Worte sagen dem ein oder anderen vielleicht schon alles… Ich bin dann mal weg! Ich werde die nächsten Wochen auf dem Jakobsweg die Suche nach mir selbst beginnen. Ich werde mutig sein, sicherlich an den Rand der Verzweiflung kommen und irgendwo in der Pampa sitzen und keinen Schritt mehr gehen wollen. Aber ich werde auch stark sein und in genau diesen Momenten wieder aufstehen und weitergehen.

<? echo wp_kses_post($title) ?>

Ich bin dann mal weg:

Natürlich werdet Ihr an meiner Reise und an den weiteren Veränderungen der nächsten Monate in meinem Leben teilnehmen.

Ich bin gespannt, wo ich ankommen werde, ob ich überhaupt ankommen werde und wie schnell mein Mutkonto leer sein wird und ich es neu füllen muss. Noch sitze ich entspannt hier, habe begriffen das ich alles schaffen kann wenn ich nur mutig genug bin.

Ich bin dann mal weg!

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Teile Ihn!

15 Kommentare
  • Sarah

    Antworten

    Liebe regina.ich kann dich nur allzu gut verstehen. Und finde super was du vorhast. Ich bin auch am planen längere zeit auf reise zugehen.
    Wünsche dir viel Mut und Kraft. Du kannst das.
    Ganz liebe grüße Sarah C :×

    • Regina März

      Liebe Sarah,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Vielleicht schaffen wir es ja bald zusammen unseren Yoga Urlaub zu machen.

      Beste Grüße, Regina

  • Peter

    Antworten

    Oh – über 600 mal gesehen und noch kein Kommentart? Dann lass mich dir all das wünschen, was du dir vom „Camino“ erhoffst. Du siehst das realistisch – es wird nicht immer nur wunderschön, aufregend und „WOW“ sein – das Mühsame, Schwierige, Traurige – das gehört auch dazu.

    Letztendlich geht jeder seinen eigene Weg – und genau das ist eine der Erfahrungen, die ich nie mehr missen möchte. Ich bin in den letzten drei Jahren den Weg von meinem Zuhause in der Schweiz bis Santiago, resp. Finisterre, gegangen. Teilweise alleine, teilweise zusammen mit meiner Frau.

    Ich habe viel gelacht, viel geweint, bin manchmal verzweifelt und mutlos gewesen – aber ich habe es trotzdem geschafft!

    Dies wünsche ich dir von ganzem Herzen und bin gespannt auf deine Berichte – Peter

    • Regina März

      Lieber Peter,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und die ehrlichen Worte. Alle Emotionen gehören dazu und ich bin bereit mich diesen zu stellen. Obwohl ich erst am Anfang des Weges, dieses meines Weges bin, freue ich mich auf alles was mir begegnen wird. Und aus allem schöpfe ich Kraft und Zuversicht; auch aus den stillen, einsamen und traurigen Momenten.

      Beste Grüße, Regina

  • Christine Hildebrand

    Antworten

    Liebe Regina!
    Super,das Du etwas tust,was Dir persönlich viel geben wird:Selbstvertrauen,Nicht aufgeben ,und durch Deine positive Ausstrahlung,bin ich sicher/Du wirst vorwiegend positives erleben.Ich finde,die Menschen könnten sich viel selber helfen,wenn sie jeden Tag dankbar wären.Das muss nichts weltbewegendes Sein.Es gibt viel Schönes in der Natur zu entdecken.Und die Natur hat große Heilkraft.Ich wünsche Dir besondere Begegnungen,die Dir auf Deinem Weg helfen,ihn bis zum Ende durchzuführen.Alles Liebe von Christine

    • Regina März

      Liebe Christine,

      die erste kleine Etappe liegt hinter mir und ich befinde mich bereits auf der nächsten. Was ich bisher erlebt habe war unglaublich schön. Es gibt so viel neues zu entdecken. Das Land, die Menschen, der Weg. Mein Weg. Vielen Dank für Deine lieben Worte! Ich freue mich über Deinen und jeden anderen Kommentar und das Interesse an meiner Reise.

      Beste Grüße, Regina

Hinterlasse einen Kommentar