Das Karussell – Ich will aussteigen

2443 mal angesehen 5 Kommentare
Das Karussell

Kennt Ihr das Gefühl, auf einem Karussell zu sein und nicht aussteigen zu können?

Das Karussell fährt und fährt seine Runden, immer weiter und weiter. Mal schneller, mal langsamer. Ich sitze auf einem Pferd, halte mich fest, höre die Kirmesmusik und denke mir, dass ich keine Karte habe.

Hoffentlich kommt niemand. Eigentlich will ich ja auch gar nicht hier sein. Ist es ein Traum? Es fährt mal schneller, mal langsamer und ich spüre das Holzpferd unter mir. Es hängt an einer Stange. Es bewegt sich, hoch und runter. Das Karussell, immer schneller. Das Holzpferd hoch und runter, immer weiter. Es hört nicht auf damit. Ich bekomme Angst. Ich will nicht hier sein. Doch trägt es mich weiter. Runde um Runde. Dann – es wird langsamer – ist der Moment gekommen. Ich kann aussteigen. Doch kann ich das wirklich? Nein, es wird wieder schneller. Ich komme nicht runter. Es trägt mich immer weiter und weiter. Runde um Runde.

Nostalgie Karussell

Wie schaffe ich es nur, mich von ihm zu lösen? Ich will absteigen von meinem Pferd. Doch auch das ist mir nicht möglich. Ich strauchle, muss mich festhalten. Der Halt ist gut, ich schaffe es, wieder aufzusteigen. Doch das Karussell hält nicht an. Es hält mich fest. Fast ist es so, als wolle es nicht, das ich absteige. Wie kann ich mich lösen? Immer weiter und weiter. Ich habe keine Karte, habe niemals aufsteigen wollen. Halt an, lass mich gehen. Los jetzt! Es wird langsamer, mein Herz fängt an zu pochen. Ich spüre es. Ist es der Moment des Loslösens? Fast scheint es so. Es wird immer langsamer. Vorsichtig rutsche ich von meinem Holzpferd. Halte mich nicht mehr an der Stange fest. Ich schaffe es bis an den Rand zu gehen. Doch ich spüre, dass das Karussell wieder Fahrt aufnimmt. Doch ich merke, ich bin nicht alleine. Das Karussell hat sich gefüllt. Viele Menschen sind bei mir. Alle schauen sich verwirrt an, das Karussell wird schneller. Wir haben alle keine Fahrkarte, doch trägt es uns und nimmt uns mit. Allmählich wird das unruhige Gefühl in mir ruhiger. Mein Herz hört auf gegen meinen Brustkorb zu pochen. Mein Atem beruhigt sich. Ich bin nicht mehr alleine, viele sind jetzt da. Wir lächeln uns an und ich weiß, alles wird gut. Ein schönes Gefühl breitet sich in mir aus. Ich fühle mich geborgen und beschützt. Fremde Menschen sind bei mir, geben mir all das, was mir bei meiner einsamen Fahrt gefehlt hat. Wir beschützen uns. Keiner hat eine Fahrkarte, trotzdem trägt das Karussell uns weiter und weiter. Immer weiter, Runde für Runde. Wir lächeln uns an und alles wird gut.

Nostalgie Karussell

Das Karussell - Ich will aussteigen

Habt Ihr auch manchmal das Gefühl gefangen zu sein? Ohne Ausweg? Und dann - ganz plötzlich - kommt jemand, lächelt Euch an und es geht Euch gut?

 

P.S. Die Bilder sind nicht von mir, sondern von Pixabay

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Teile Ihn!

5 Kommentare
  • Alexandra

    Antworten

    Hi ja genau das gleiche Gefühl hatte ich letztes Jahr um diese Zeit. Ich kann nur dazu sagen die Zeit heilt alle Wunden und gibt einem die nötigen Antworten. Ich wüsche Dir von Herzen das du die Kraft findest im hier und jetzt wieder zu landen. Manchmal hilft das Gefühl zu Wissen man ist nicht alleine einem sehr viel. Liebe Grüße Alex von https://margreblue.de/

  • Matthias Nebel

    Antworten

    Hey – Also ich kann dein Gefühl sehr gut verstehen. Ich habe seit einigen Jahren einen Vollzeitjob, habe nebenbei noch berufsbegleitend studiert und den Blog, also meine Internetfirma, aufgebaut. Ich weiß genau wie es ist wo zu sein wo man nicht sein will – ob man wirklich nie aufsteigen oder zusteigen wollte, das lasse ich jeden selbst entscheiden. In meinem Fall war ich es der die langsame aber ständig und tödlich rollende Dampfwalze in Gang brachte und auch noch einen Stein aufs Pedal legte.
    Es wird alles wieder besser! Ganz bestimmt.

    LG
    Matthias von power-blog.at

  • Verena Schulze

    Antworten

    Oh ja! Das Gefühl kenne ich nur allzu gut … Schön wenn Du einen Menschen Hast, der Dich auffängt! Fühle Dich umarmt!

  • Sabine

    Antworten

    Das hast du sehr schön und sehr emotional geschrieben. Ich glaube jeder kommt sich mal mehr und mal weniger wie in einem Karussell oder Hamsterrad vor. In unserem rasanten Alltag in einer Gesellschaft, die immer schneller wird, versuche ich mir immer kleine Auszeiten zu nehmen, auch wenn es mal nur in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken ist. Einfach mal dasitzen und „blöd “ schauen.
    Lg
    Sabine

  • Maria

    Antworten

    Wir sind alle in einem Karussell gefangen, mir hilft es immer mal wieder eine Wochenende Auszeit zu haben das bringt mich runter. Aber ich bin natürlich immer für jeden meiner lieben da wenn ich Hilfe geben kann.

Hinterlasse einen Kommentar